Unsere Webpräsenz heißt jetzt wie unsere Firma. Sonst ändert sich nichts.

Education Center

DIGITALES ERLEBNISTOOL DIAMANTEN

DIE 4 C BEI DIAMANTEN

Die vier „C“ bestimmen den Preis bei Diamanten


Die“Vier C“  bezeichnen die englischen Begriffe für die für die Preisbildung bei Diamanten relevanten Merkmale. Diese sind:

 

CARAT - das Gewicht eines Diamanten

Welche Diamanten eignen sich zur Wertanlage?

Zur Vermögenssicherung geeignet sind Brillanten ab einem Halbkaräter (0.50 ct) aufwärts. Der Einkaräter gilt als die klassische Größe eines Diamanten. In Abhängigkeit von der Investitionssumme und dem Zweck des Diamanten-Portfolios kann sich eine Mischung von unterschiedlichen Größen empfehlen. Zu einem großvolumigen Diamant Depot sollten auch Brillanten in Spitzenqualitäten ab zwei Karat aufwärts gehören.
Wichtig ist, dass die Diamantgewichte in den einzelnen Kategorien den gesuchten Größen des Diamantmarktes entsprechen. Diese sind z.B. bei einem Einkaräter von 1.01 – 1.03 ct. – nicht aber 1.00 ct oder 1.09 ct. Auch von Zwischengrößen wie z.B. 0.64 ct oder 1.31 ct ist abzuraten, weil diese die Wiederverkaufbarkeit einschränken.

 

CUT - der Schliff eines Diamanten

Welche Schliffqualität sollte ein Investmentdiamant aufweisen?

Die Schliffqualität eines Diamanten ist heute genauso wichtig wie seine Farbe und Reinheit. Im Fall der Vermögenssicherung sollten hier keinerlei Kompromisse gemacht werden. So müssen alle drei Schliffkriterien jeweils die Beurteilung „Excellent“ aufweisen. Das gilt insgesamt für die Schliffqualität („Cut Grade“), genauso wie für die handwerkliche Ausführung („Polish“) wie auch für die Proportionen des Diamanten („Symmetry“). „Very Good“ oder gar „Good“ ist nicht gut genug.
 

COLOR - die Farbe eines Diamanten

Welche Farben sollte man bei Anlagediamanten kaufen?

Je weißer ein Diamant ist, desto seltener ist er und umso höher liegt sein Preis. Die fünf höchsten Qualitätsstufen der weißen Diamanten sind nach dem Farb-Code von GIA  von „Hochfeines Weiss+“ (D) bis „Weiss“ (H) gestaffelt. Diese besten Farbgrade sind die am höchsten bewerteten an den Diamantmärkten. Ausgenommen davon sind Raritäten in intensiven natürlichen Farben.

CLARITY - die Reinheit eines Diamanten

Welcher Reinheitsgrad empfiehlt es sich bei einer Anlage in Diamanten zu kaufen? 

Lupenrein (Internally Flawless , Flawless) ist das Maß der Dinge. Darunter staffeln sich mit zunehmender Größe der Einschlüsse die weiteren Reinheitskriterien. Bei Diamanten-Portfolios mit großem Volumen kann sich eine Beimischung von Steinen mit sehr kleinen (VS1) und kleinen Einschlüssen (SI1) empfehlen.


Aufgrund der großen Bedeutung für die Wertermittlung eines geschliffenen Diamanten gilt die Qualität der Expertise heute als das  5. C und weiteres preisbestimmendes Merkmal.

CERTIFICATE - Das Zertifikat eines Diamanten

Diamanten als Wertanlage - welches Zertifikat sollte der Diamant besitzen?

Das Zertifkat ist eine Muss zu jedem geschliffenen Diamanten und praktisch der weltweite  Reisepass zu jedem geschliffenen Diamanten. Es muss seriös und internationale anerkannt sein und die Qualität und Identität eines jeden Diamanten dokumentieren. GIA gilt hierbei als weltweit höchste Instanz wenn es um die Bewertung und Graduierung von Diamanten geht. Die Qualität des Zertifikats ist sowohl für den Preis als auch für den späteren Wiederverkauf entscheidend.


Darüber hinaus sind weitere Qualitätsmerkmale wie Polish, Proportionen, Fluoreszenz und mögliche Kommentare im Diamond Grading Report preisrelevant. 

 

ZUM SHOP UND UNSEREN DIAMANTEN

DIE EXPERTISE ZU JEDEM DIAMANTEN

Der Grading Report ist er internationale Reisepass für hochwertige geschliffene Diamanten.


Zu jedem höherwertigen geschliffenen Diamanten ist eine begleitende unabhängige Expertise ein absolutes Muss, da die darin enthaltenen Angaben für den Preis heute ebenso relevant sind, wie die Qualitätsmerkmale selber.
 

Kriterien in einem Diamantenbericht:


Wie in einem Pass, der die Identität seines Inhabers bestätigt, werden in einer Diamant-Expertise (engl. Certificate) die Merkmale eines geschliffenen Diamanten dokumentiert. Zu diesen gehören neben den obigen 4 C (Clarity, Colour, Cut, Carat) als erstes der Hinweis, dass es sich dabei um einen natürlichen Diamanten handelt, dessen von der Natur vorgegebenen Eigenschaften nicht nachträglich durch chemische oder physikalische Eingriffe verändert („geschönt“) wurden. Daneben sollte die Schliffform benannt und die Maße des Diamanten auf ein Hundertstel Millimeter genau angegeben sein. Auch spielen die Beurteilung der Fluoreszenz und mögliche Kommentare eine Rolle bei der Identifizierung des untersuchten Diamanten.
Ebenso sollten auf einer Expertise die genaue Adresse des untersuchenden Labors oder Instituts ebenso wie das Datum der Ausstellung ersichtlich sein. In die die jeweilige Schliffform darstellenden Diagramme sollten die Lage und Größe der Einschlüsse (Clarity) und die prozentualen Messresultate der Proportionen eingetragen sein.
Um die Ergebnisse der Expertise auch als Nicht-Fachmann einordnen zu können, sind Tabellen oder Grafiken mit Referenzwerten unabdingbar.

Labore/Institute für Diamanten:

International gibt es eine unübersehbare Anzahl von Laboren und Instituten, die Diamantuntersuchungen durchführen und Expertisen ausstellen. Leider verfügen viele davon bei der Graduierung von Diamanten nur über begrenzte Erfahrung. Dementsprechend zweifelhaft sind die Untersuchungsergebnisse zu bewerten. Nur sehr wenige Expertisen verfügen über eine internationale Reputation wie z.B. GIA, HRD oder IGI.


Bei FREIHERR DIAMONDS erhalten Sie ausschließlich lupenreine Diamanten mit dem Diamond Grading Report von GIA, dem weltweit renommiertesten und anerkanntesten Gemmologischen Institut und Prüflabor inklusive der Laserinscription. Dies garantiert weltweit beste Absatzmöglichkeiten im Falle eines Verkaufs. 
 

GIA ZERTIFIKAT FÜR DIAMANTEN

Graduierung von Diamanten: GIA ist beim Kauf von Diamanten weltweit die 1. Wahl


GIA RSP LangSelect logo

 

Das unabhängige und gemeinnützige Gemological Institute of America (kurz: GIA) gilt bei der Bewertung von Echtheit und Qualität von Diamanten als höchste Instanz. GIA hat die 4 C und das International Diamond Grading System™ entwickelt, den Bewertungsstandard, den Schmuckfachleute weltweit übernommen haben. GIA prüft jeden Edelstein, um synthetische Diamanten, Nachahmungen oder bekannte Behandlungsmethoden zu identifizieren. Fachkundige Edelsteinexperten untersuchen jeden Diamanten unter kontrollierten Licht- und Sichtverhältnissen, um die 4 C des Diamanten so genau wie möglich zu bestimmen.

Jeder Diamantbericht des GIA (auch als Diamond Dossier® bezeichnet) enthält diese Beurteilungen sowie zusätzliche Beschreibungen und weist modernste Sicherheitsmerkmale auf. Von internationalen Edelsteinfachleuten und Juwelierhäusern als erstklassiges Zeugnis angesehen, begleiten GIA-Berichte die legendärsten Diamanten der Welt – und nun möglicherweise auch Ihre.

GIA Muster 2small 
>> GIA Musterreport ansehen



Identität eines Diamanten - die Laserinscription


Zur Identifizierung Ihres Diamanten ist die die Nummer des GIA Reports auf dem Stein hauchfein mit Laser eingraviert.


Laserinscription

Diamanten Entstehung & Eigenschaften

Mythos und Wunder der Natur - Entstehung und Eigenschaften von Diamanten


Die Entstehung der Diamanten

Kein anderer Edelstein reicht an den Diamanten heran. Er kommt in  den entlegensten Regionen der Erde vor und die Tatsache, dass er sich überhaupt bildet, ist schon ein kleines Wunder. Jeder Diamant ist einzigartig. In einem geologischen Prozess vor über 2 Milliarden Jahren entstanden, ist reiner Kohlenstoff unter extremen Bedingungen zu einem Mineral kristallisiert.
In etwa einer Tonne Gestein ist weniger als ein halbes Karat Rohdiamanten enthalten, was Diamanten zu einem der seltensten und begehrtesten Edelsteine der Welt macht.

Der Diamant besitzt erstaunliche Eigenschaften.

- er ist das härteste aller natürlichen Minerale
- er verfügt über eine unvergleichbare Transparenz
- er besitzt die höchste Wärmeleitfähigkeit
- er verfügt über die höchste Brechzahl im sichtbaren Licht
 

AWDCMovie

Antwerp & Diamonds - A Brilliant Movie. Copyright by AWDC


Adamas, der Unbezwingbare
, so wurde der Diamant im Mittelalter wegen seiner Härte genannt.
Ein Diamant ist Zeugnis von Beständigkeit und Stärke und zugleich Symbol für Liebe und Unvergänglichkeit.

DER DIAMANTMARKT

Angebot und Nachfrage von Diamanten. Wie sind die Aussichten für die nächsten Jahre?

 

Diamanten rücken zunehmend in den Fokus als krisenfester Sachwert und haben sich zur Vermögenssicherung und Diversifikation in Anlageportfolios längst etabliert. Diamanten weisen eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen auf und sind in ihrer Wertentwicklung unabhängig von Aktienmärkten, Banken und Staatshaushalten. Das Oligopol der fördernden Unternehmen sorgt für stabile Preise.

Glänzende Aussichten für 2020
In einer vielbeachten Studie der renommierten Beratungsgesellschaft Bain & Co wird für den Zeitraum ab 2015-2020 festgestellt, dass die steigende Nachfrage nach Diamanten aus den asiatischen Märkten das Angebot an Rohdiamanten deutlich übertreffen wird. Das wird zwangsläufig zu höheren Diamantpreisen führen müssen.

chart 

Diamanten Vorkommen. Traditionell galt Südafrika als das größte Förderland von Diamanten. Durch neue Funde und Ausweitung von bestehenden Förderungen in anderen Teilen der Welt hat Südafrika in den letzten Jahrzehnten seine Vormachtstellung eingebüsst und nimmt derzeit nur noch Platz 5 der weltweiten Produktion ein.  Heute steht Russland an der Spitze der Diamant produzierenden Länder, mit einem Anteil von wertmäßig 27 %, gefolgt von Kanada (17 %), Botswana (17 %) und Angola (14 %).

Diamanten Angebot. Nach der Förderung werden die Rohdiamanten an den maßgeblichen internationalen Börsen (Antwerpen, Mumbai, New York, Tel Aviv) angeboten. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich Antwerpen mit einem Anteil von 75% als der Hauptumschlagsplatz für Rohdiamanten erwiesen. Auf direktem Wege oder über Großhändler an den Börsen erreichen die Minenproduktionen die Diamantschleifereien. Diese sind heute vornehmlich in den asiatischen Ländern zu finden: Allein in Indien werden ca. 750.000 Diamantschleifer beschäftigt, auch in China sind erhebliche Schleifkapazitäten aufgebaut worden. Die wenigsten der weltweit mehr als 1 Mio. Schleifer werden noch in Europa zu finden sein.

Diamanten Nachfrage. Aus den Schleifzentren werden die geschliffenen Diamanten wieder über die maßgeblichen Börsen vertrieben. Im Bereich der „Polished Diamonds“ dürfte Mumbai heute sowohl wert- als auch mengenmäßig die Spitzenposition einnehmen. Weltweit werden jährlich für ca. US$ 72 Mrd. Diamantschmuck verkauft. Die USA haben dabei einen Weltmarktanteil von ca. 50 %, gefolgt von China, Japan und Indien. Beim Umsatz von Diamantschmuck spielt Deutschland mit einem Weltmarktanteil von 1 % nur eine untergeordnete Rolle.

 

Mediacenter

Fernsehbeiträge und Events

ARD - Made in Germany

Ulrich Freiesleben
Der Diamantenhändler

>> Video ansehen
ZDF - Drehscheibe Deutschland

Freiesleben GmbH
Die Diamantmanufaktur

>> Video ansehen
PRO7 - Galileo

Freiesleben GmbH  Beitrag
anlässlich des Golden Globe Awards

>> Video ansehen
Kabeleins - Abenteuer Leben

Der Beruf des
Diamantenhändlers

>> Video ansehen
Online Kundenveranstaltungen

Aktuelle Termine

14
May
Live Webinar

Diamanten: Wertanlage und einzigartiger Vermögensschutz

Jetzt anmelden
12
Jun
Live Webinar

Diamanten als Wertanlage
und Vermögensschutz 

Jetzt anmelden
16
Jul
Telefonsprechstunde

Vermögenssicherung mit Diamanten

Jetzt anmelden
23
Jul
Telefonsprechstunde

Anlageklasse Diamanten - Warum in Diamanten investieren

Jetzt anmelden
Kontakt